Am 09.11.2019 trennten sich TTC Wiehl – TuS Meinerzhagen mit 3:9

Die Gäste aus dem benachbarten Sauerland erwiesen sich erwartungsgemäß als eine Nummer zu groß für unser Sextett, das neben den bekannten Ausfällen kurzfristig auch auf den erkrankten Christian Schulz verzichten musste. Schon im Vorfeld waren die Gäste aus Meinerzhagen klar in der Favoritenrolle, zumal sie in Bestbesetzung antraten, also auch den im bisherigen Saisonverlauf noch ungeschlagenen Spitzenspieler Viktor Yanev, der denn erwartungsgemäß auch drei Punkte zum 9:3-Sieg seiner Mannschaft beisteuerte.

Dabei startete unsere Mannschaft sehr verheißungsvoll in diese Partie, denn aus den Eingangsdoppeln nahm sie erstmals in dieser Saison eine 2:1-Führung mit in die folgenden Einzel. Für das 2:1 hatten Torben Müller/Chris Hubrich und Stefan Ley/Tobias Ender gesorgt, während Andreas Zurek/Roland Jahn gegen das Meinerzhagener Spitzendoppel Viktor Yanev/Radoslaw Zelazkowski erwartungsgemäß auf verlorenem Posten standen. In den folgenden Einzeln konnte auf unserer Seite aber nur noch Tobias Ender mit seinem 17:15-Sieg im Entscheidungssatz gegen Frank Markus ein Erfolgserlebnis feiern, während Chris Hubruch (gegen Julias Klawien) und Torben Müller (gegen Radoslaw Zelazkowski) sich zwar bis in den 5. Satz kämpften, hier aber jeweils als Verlierer von der Platte gingen.

12.11.2019 TTC Schwalbe Bergneustadt IV – TTC Wiehl 9:2

In der vorgezogenen Partie gegen den Tabellenvierten waren die Hoffnungen auf das erste Erfolgserlebnis schon vor dem ersten Aufschlag quasi bei Null – und dementsprechend war auch der Spielverlauf, wenn sich unser Sextett auch vor allem im oberen Paarkreuz als gleichwertiger Gegner erwies, aber in der Mitte und im unteren Paarkreuz wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle klar gerecht. In den Eingangsdoppeln feierte unser Doppel 2 Tobias Ender/Dirk Schneider einen überraschenden Erfolg gegen das Bergneustädter Spitzendoppel Torsten Werkshage/Leon Werkshage, während Torben Müller/Chris Hubrich und Felix Roth/Timo Kistenmacher als Verlierer von der Platte gingen. Den zweiten Punkt für die Gäste feierte unsere Nr. 1, Torben Müller, gegen Torsten Werkshage, derweil hatte Müller beim 10:12 im 5. Satz gegen Jens Stötzel etwas Pech. Ebenfalls im Entscheidungssatz (9:11) verlor Chris Hubrich gegen den Bergneustädter Spitzenspieler.

 

Mit nunmehr 0:18 Punkten rückt der – erwartete – Abstieg in die Bezirksliga für unser ersatzgeschwächtes Sextett immer näher. So schätzt auch unser neuer Sportwart Christian Schulz die Lage sehr realistisch ein: “Für uns geht es in den restlichen Spielen nur noch darum, die Saison sportlich fair über die Runden zu bringen, um in der nächsten Saison in der Bezirksliga wieder anzugreifen.”